Streitvermeidung, Schlichtung & Mediation
Streit bleibt nicht aus. In bestimmten Situationen ist er sogar
vorprogrammiert. Insbesondere in Scheidungsfällen und bei
Erbauseinandersetzungen kann es schon wegen der situati- ons bedingten Spannungen schnell zu Streit kommen.

Aber auch Auseinandersetzungen unter Gesellschaftern von Unternehmen können eskalieren.


Vielfach können solchen Streitigkeiten bereits durch vorsor-
gende Regelungen vermieden werden. Ob Eheverträge,
Trennungsvereinbarungen, testamentarische Anordnungen
oder Erbverträge zur Verhinderung der Bildung von Erben-
gemeinschaften oder sorgfältig ausformulierte Gesellschafts-
verträge, sie alle dienen dem Zweck der Streitvermeidung.

Der Notar kann darüber hinaus als Schlichter tätig werden.
Seine unparteiische Stellung prädestiniert ihn geradewegs
dazu. Die erfolgreiche Schlichtung führt erfahrungsgemäß
zu größerer Zufriedenheit beider Parteien mit dem Schlich-
tungsergebnis als mit einem Urteil oder einem Vergleich vor
Gericht. Die Schlichtung macht ein Gerichtsverfahren ent- behrlich, aus einer Schlichtungsvereinbarung kann wie aus
einem Urteil vollstreckt werden.
Darüber hinaus ist die Schlichtung durch den Notar schnel-
ler und günstiger als die Durchführung eines streitigen Ge- richtsverfahrens.
Grundlage für das Schlichtungsverfahren ist die von der
Bundenotarkammer beschlossene Güteordnung, die hier
abgerufen werden kann.